+43 (0)3124/51 790cfgraier@graier.atAlles rund ums Schwimmbad – Pflege, Technik und Service.

Wir beraten Sie gerne
+43 (0)3124/51 790

Die häufigsten Probleme
bei der Wasserpflege

Viele Faktoren haben eine Auswirkung auf die Qualität Ihres Schwimmbadwassers.
Eine hohe Anzahl an Badegästen, ein heftiges Sommergewitter oder sonstige Umwelteinflüsse können das Wasser
schnell unansehnlich machen.

Hier finden Sie Informationen und Lösungen zu den gängigsten Problemen mit dem Schwimmbadwasser
sowie eine detaillierte Beschreibung, wie sie Schritt für Schritt das Problem beheben.

Milchiges und unangenehm
riechendes Wasser

Ursache

Zu viele organische Belastungsstoffe und zu wenig Desinfektionsmittel im Poolwasser.

Lösung

  1. Beläge mechanisch von Boden und Wänden abbürsten, aufwirbeln und absaugen
  2. Filterrückspülung oder -reinigung durchführen
  3. pH-Wert prüfen und gegebenenfalls mit Hilfe von pH-Plus oder pH-Minus auf 7,0 bis 7,4 einstellen
  4. Stoßchlorung durchführen
  5. Flockmittelkartusche zur besseren Trübungsentfernung in den Skimmer einlegen
  6. Filtermaterial gegebenenfalls erneuern

Grünes Wasser
und glitschige Wände

(Foto mit grünem Wasser einfügen)

Ursache

Algen im Schwimmbad.

Lösung

  1. Algen mechanisch von Boden und Wänden abbürsten und möglichst vollständig absaugen
  2. Filterrückspülung oder -reinigung durchführen
  3. pH-Wert prüfen und gegebenenfalls mit Hilfe von pH-Plus oder pH-Minus auf 7,0 bis 7,4 einstellen
  4. Stoßchlorung durchführen
  5. Anti-Algen-Behandlung durchführen
  6. Umwälzpumpe mindestens 24 Stunden durchgehend laufen lassen, bis das Wasser wieder klar ist
  7. Flockmittelkartusche Superflock Plus zur besseren Trübungsentfernung in den Skimmer einlegen

Trübes Wasser und
raue Beckenwände

Ursache 1

Kalkausfällungen im Poolwasser und Kalkablagerungen an den Beckenwänden.

Lösung

  1. Kalk mechanisch von Boden und Wänden abbürsten, ausgefallenen Kalk am Beckenboden mit einem Bodensauger absaugen
  2. Wenn sich der Kalk mechanisch nicht entfernen lässt: Wasser ablassen, Boden und Wände mit geeigneten Reinigungsmitteln reinigen (wir beraten Sie gerne)
  3. Um weitere Kalkausfällungen zu verhindern: unmittelbar nach der Befüllung Calcinex® ins Schwimmbadwasser geben,  pH-Wert prüfen und gegebenenfalls mit Hilfe von pH-Plus oder pH-Minus auf 7,0 bis 7,4 einstellen

Grünes oder braunes
Wasser nach Zugabe von
Chlor oder Aktivsauerstoff

(Foto von grünem/braunem Wasser einfügen)

Ursache

Durch die Verwendung von eisenhaltigem Brunnenwasser, oder wegen Korrosion (verursacht durch einen zu niedrigen pH-Wert) befinden sich Eisen-Ionen im Wasser.

Lösung

  1. pH-Wert prüfen und gegebenenfalls mit Hilfe von pH-Plus oder pH-Minus auf 7,0 bis 7,4 einstellen
  2. Flockmittelkartusche Superflock Plus zur Eisenentfernung in den Skimmer einlegen
  3. Umwälzpumpe mindestens 24 Stunden durchgehend laufen lassen, bis das Wasser wieder klar ist
  4. Ist das Wasser nach erneuter Rückspülung noch nicht völlig klar: nochmals eine Superflock Plus-Kartusche in den Skimmer einlegen

Trübes Wasser und
raue Beckenwände

(Foto von trübem Wasser einfügen)

Ursache 2

Als weitere Ursache können auch Blütenstaub und Windverfrachtungen zu Ablagerungen und Trübungen im Schwimmbadwasser führen.

Lösung

  1. Zugabe von Flockungsmittel
  2. ausgeflockten Verunreinigungen vorsichtig mit dem Bodensauger absaugen
  3. Filterrückspülung durchführen
  4. pH-Wert prüfen und gegebenenfalls mit Hilfe von pH-Plus oder pH-Minus auf 7,0 bis 7,4 einstellen

Blaumetallisches
schimmerndes Wasser oder
grün verfärbte Haare

(Foto von blaumetallischem Wasser einfügen)

Ursache

Es befinden sich Kupfer-Ionen im Wasser, hervorgerufen durch Korrosion oder durch Verwendung kupferhaltiger Algizide.

Lösung

  1. pH-Wert kurzfristig auf 7,5 – 7,8 erhöhen
  2. Flockmittelkartusche Superflock Plus zur Kupferentfernung in den Skimmer einlegen
  3. Umwälzpumpe mindestens 24 Stunden durchgehend laufen lassen, bis das Wasser wieder klar ist
  4. Ist das Wasser nach erneuter Rückspülung noch nicht völlig klar: nochmals eine Superflock Plus-Kartusche in den Skimmer einlegen
  5. pH-Wert wieder auf 7,0 – 7,4 reduzieren
  6. Verwenden Sie stets kupferfreie Algizide, z.B. Desalgin® oder Desalgin® Jet von BAYROL.